top of page

Gunslingers verteidigen Tabellenführung

Am vergangenen Sonntag stand für die Suhler Footballer das zweite Auswärtsspiel in Folge beim Liganeuling Erzgebirge Miners aus Annaberg-Buchholz an.

Für die Miners, die vor dem Spieltag auf dem 7. Tabellenplatz standen, war es das erste Heimspiel der Vereinsgeschichte. Dementsprechend angespannt war die Stimmung vor knapp 1.600 begeisterten Zuschauern im Bärensteiner Waldstadion.

Die Suhler hingegen gingen nach zwei knappen Siegen aus den ersten beiden Spielen als Tabellenführer und somit in der Theorie als Favorit ins Spiel. Allerdings gab es nach einem hart umkämpften und verletzungsintensiven Spiel vor zwei Wochen gegen die Titans aus Saalfeld und einigen Krankheitsfällen in der Woche vor dem Spiel einige Ausfälle auf der Suhler Seite zu verzeichnen.

Somit traten die Gunslingers ohne nominellen Quarterback, Kicker, Defensive Coordinator und etliche Startspieler auf sowohl Offense- als auch Defense-Seite die Reise an die tschechische Grenze an.

Direkt zu Beginn des Spiels konnten die Gastgeber aus dem Erzgebirge durch einen forcierten Fumble vor der Suhler Endzone mit 6:0 in Führung gehen. Auch der anschließende Extrapunkt fand sein Ziel.

Somit betrat die Suhler Offensive beim Stand von 0:7 wieder das Feld und konnte, angeführt von Aushilfs-Quarterback Tony Schneider, der immer wieder mit kurzen Pässen auf seine Receiver Raum gut machen konnte und den Angriff bis kurz vor die gegnerische Endzone brachte.

Der darauffolgende Fieldgoal-Versuch der Gunslingers entpuppte sich als Trickspielzug und Wide Receiver Ronny Welsch konnte den Ball unberührt in die Endzone tragen.

Auch der anschließende Extrapunkt saß und beim Spielstand von 7:7 ging der Ball wieder an die Miners. Durch eine starke Defensivleistung im folgenden Angriff konnte der Ballträger der Erzgebirgler in seiner eigenen Endzone zu Boden gebracht werden, was in einem sogenannten „Safety“ und damit zwei Punkten für die Gunslingers resultierte.

Direkt im darauffolgenden Drive konnte Tony Schneider einen Pass auf Höhe der Mittellinie anbringen, der von Ronny Welsch über knapp 50 Yards zum zweiten Suhler Touchdown des Nachmittags getragen wurde.

Somit ging es beim Stand von 16:7 für Suhl in die Halbzeit.

Direkt zu Beginn der zweiten Halbzeit gab es weiteren Zuwachs für das Suhler Lazarett. Vier weitere Spieler mussten mit muskulären Problemen oder Krämpfen das Feld verlassen und dementsprechend einige Suhler sowohl in der Offensive als auch Defensive aufs Feld.

Infolgedessen kamen die Erzgebirge Miners noch einige Male gefährlich nah an Die Endzone der Gäste, konnten aber abgesehen von einem Field Goal aus ca. 40 Yards, jedes Mal von einer abermals starken Gunslingers-Defense gestoppt werden.

Bis zum Ende des Spiels sollte es bei diesem Spielstand bleiben. Im letzten Spielzug des Nachmittags musste aufgrund des fortgeschrittenen Personalmangels sogar Head Coach Tim Weipert als Punter das Spielfeld betreten.

Schlussendlich gewinnen die Gunslingers auch Spiel Nummer 3 der aktuellen Saison gegen hart kämpfende Erzgebirgler und können die Tabellenführung in der Verbandsliga Mitteldeutschland weiter sichern.

Jetzt heißt es Kräfte sammeln, Wunden lecken und Verletzungen auskurieren, bevor es am 09.07. zum dritten Auswärtsspiel in Serie zu den Mitfavoriten Salzland Raccoons nach Sachsen-Anhalt geht.



114 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page